Auslandsgesellschaft.de bei Facebook besuchen

Sprachen lernen.

Hinweis
Unser Haus ist montags – donnerstags von 08:00 – 16:30 und freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr nach Terminvereinbarung für Sie geöffnet! Bitte vereinbaren Sie vorher einen Termin:
Tel. 0231/838000 oder schreiben Sie uns eine E-Mail unter info@auslandsgesellschaft.de. Bleiben Sie gesund!

Es gibt noch freie Plätze in den Sprachkursen für Schülerinnen und Schüler! Sie finden die Kurse in unserem Kursfinder weiter unten auf der Webseite. Auch für das English-Camp sind noch Anmeldungen möglich! (09.08 – 14.08.2021, 445,00 € / 390,00 € für die ersten fünf Anmeldungen)
Info & Anmeldung: Nina Macioch, fon: 0231 . 838 00 52, mail: macioch@auslandsgesellschaft.de / Dominic Melang, fon: 0231 . 838 00 38, mail: melang@auslandsgesellschaft.de

Jetzt erhältlich: Das neue Sprachenprogramm für das zweite Halbjahr!

Neu: Deutsch-Intensivkurse online bei der Auslandsgesellschaft
Trotz Corona: Weiterkommen im Studium und Beruf
Während der nächste Lockdown vor der Tür steht, die Ausgangssperre beschlossen und das Tragen der FFP-2 Masken zur Pflicht wird, beginnt bei der Auslandsgesellschaft in dieser Woche das neue Semester. Diesmal allerdings finden die Sprachkurse digital statt. Vorreiter sind die Deutsch-Intensivkurse, die den Teilnehmern das gleiche Zeugnis bescheinigen, wie die Kurse in Anwesenheit. Das heißt: Die Dozenten sitzen an ihren Schreibtischen und die Studenten haben die Chance, von zuhause aus Deutsch intensiv zu lernen. Inhaltlich unterscheiden sich die Online-Kurse nicht. Die Lehrwerke sind auf der Lernplattform integriert. Audio, Video, Chat, Übungen, Tests, Gespräche und natürlich Hausaufgaben – eigentlich alles wie immer, nur eben von zu Hause aus. Wer diese Zeit der Corona-bedingten Einschränkungen für seinen Beruf oder Studium nutzen will, der kann dies ab sofort tun. Auch in die bereits angelaufenen Kurse kann man noch einsteigen. Bei Bedarf werden zusätzliche Kurse eingerichtet.
Info & Anmeldung: Christanna Charmpa, fon: 0231 . 838 00 93, mail: charmpa@auslandsgesellschaft.de

Kursfinder

Über dieses Modul können Sie die Kurse anhand der vorausgewählten Sprache finden.

Young-Leader Seminar 2016 in Essen und Dortmund

„Unsere Welt in Bewegung – Demografischer Wandel, Flüchtlinge und Integration“ – unter diesem Motto verlief in Essen und Dortmund das 46. Young-Leader Seminar des Deutsch-Russischen Forums e.V..  Von 14. bis 18. November diskutierten Teilnehmer aus Russland und Deutschland zu vielfältigen aktuellen Themen: von sozialen Innovationen und demografischen Veränderungen in den MENA-Ländern bis Immigration aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion und Visionen für deutsch-russische Beziehungen 2017.

Nach einer Vorstellungrunde am 14. November und einem inhaltsreichen zweiten Tag wurde am 16. November über Migration und Integration besprochen. Dem Grußwort der Projektmanagerin aus der Stiftung Mercator Ann-Kristin Montido sowie des Ehrenvorsitzenden des Deutsch-Russischen Forums Dr. Ernst-Jörg von Studnitz folgte ein Vortrag vom Vertreter des dem Auswärtigen Amts Mirko Kruppa zum Thema „Die Rolle von Migration und Identität im deutsch-russischen Verhältnis“. In seinem Vortrag betonte der stellvertretende Referatsleiter für Kultur,- und Bildungsbeziehungen zu Russland, Ukraine, Kasachstan, Belarus und Moldau, dass Migration auch die neue Identitätsbildung bedeute. So erwähnte Mirko Kruppa in seinem Vortrag die Russlanddeutschen: In der Sowjetunion bzw. Russland waren sie nicht immer gut integriert, haben aber auch in Deutschland keine Willkommensgesellschaft erlebt, woraus eine Art „doppelte Identität“ etwickelt wurde. An ihren Fallbeispielen äußerte Mirko Kruppa die Idee, die „doppelte“ Selbstidentität nicht als Nachteil, sondern als eine Besonderheit anzusehen. So könne Europa eine europäisch-solidarische Heimat schaffen, die Herkunft achtet und trotzdem europäische Identität lebt.

Von links nach rechts: Mirko Kruppa (Auswärtiges Amt), Dr. Ernst-Jörg von Studnitz (Botschaftler a.D., Ehrendvorsitzender des Deutsch-Russischen Forums), Ann-Kristin Montido (Stiftung Mercador).

Gleich danach präsentierte preisgekrönter Dokumentarfilmemacher Jakob Preuß Abschnitte seines neuesten Filmprojekts „Als Paul über das Meer kam„, der vom ursprünglichen Projekt über die Außengrenzen der Europäischen Union zur Geschichte über Freundschaft und Menschlichkeit wurde. Die widerspruchsvolle und wahre Geschichte Pauls, eines Kameruner Migranten, den der Filmemacher auf seiner Reise begleitet hat,  ließ niemanden unberührt.

Dokumentarfilmemacher Jakob Preuß beantwortet zahlreiche Fragen der Seminar-Teilnehmer über sein Werk „Als Paul über das Meer kam“.

Am Nachmittag fand eine Gesprächsrunde im Rathaus statt, zu der einige Vorstandsmitglieder der Gesellschaft für Deutsch-Russische Begegnung e.V. sowie Zivilleistenden, Studenten und Praktikanten aus der russischen Partnerstadt Essens – Nischni Nowgorod – eingeladen wurden.

Von Andrea Schmidt aus der Stabsstelle Internationale Beziehungen der Stadt Essen bekamen die Teilnehmer Einblick in die Geschichte des langjährigen Jugendaustauschs zwischen Essen und seinem russischen Partner. So organisiere Essen seit 1993 einmal pro Jahr ein internationales Jugendtreffen, zu dem Nischni Nowgorod junge Menschen aus unterschiedlichsten Bereichen immer schicke. 2016 habe es auch in Nischni Nowgorod  einen Jugendaustausch gegeben. Unter dem Thema „Symbole“ ging es darum, was junge Menschen im Ost und West, in Russland und in Deutschland verbindet.

Solche Jugendtreffen sind aber nicht die einzelne Gelegenheit, sich international auszutauschen. So wurde das Wort den Vorstandsmitgliedern der Gesellschaft für Deutsch-Russische Begegnung Essen gegeben, die seit 26 Jahren Austausch und Freundschaft unter dem Dach der Städtepartnerschaft fördert und zu einem wichtigen Ansprechpartner in deutsch-russischen Angelegenheiten geworden ist. Mit Ihrem Engagement unterstützt die Gesellschaft Kontakte  zwischen Essen und Nishni Nowgorod in verschiedenen Bereichen, sei das Kultur, Ausbildung, Medizin oder Zivildienst. Freiwilliges Soziales Jahr, Pressepraktikum, Au-pair – um nur einiges zu nennen.  Bei der Gesprächsrunde waren auch zwei Studentinnen aus der Lobatschewskij Universität Nischni Nowgorod anwesend, die sich aktuell als Freiwillige in Essen einbringen. Das freiwillige soziale Jahr in Essen sei für sie eine wunderbare Gelegenheit, Einblicke in die Realität Deutschlands und viel unerlässliche Erfahrung zu bekommen und sich damit einen wichtigen Baustein in ihrem Leben zu machen.

Freiwillie aus Nischni Nowgorod Evnegia Orlova mit Vorstandsmitgliedern der Geselllschaft für deutsch-russische Begegnung – Alexander Meyer und Irina Ninaber.

Der Ehrenvorsitzender des Deutsch-Russischen Forums e.V. Dr. Ernst-Jörg von Studnitz dankte dem Essener Oberbürgermeister Thomas Kufen für das „außerordentlich lebendige Gespräch mit der Verwaltung und Vertretern der Deutsch-Russischen Gesellschaft“. Das habe ein wunderbares Bild vom enormen Engagement gegeben. „Es gibt nicht so viele Städte, die in der Ständepartnerschaft so aktiv sind, wie Essen“. Er betonte außerdem die Wichtigkeit des Bürgerengagements, das die Beziehung gestaltet: „Das hat mir bewiesen, wie sehr die Qualität der Beziehungen zwischen Deutschland und Russland im Grunde abhängig davon sind, was auf der Basis geschieht. Auf der hohen Ebene gibt es im Moment erhebliche Störungen, aber ich bin beruhigt, und fühle mich ermutigt, dass auf der menschlichen Ebene es immer noch funktioniert, dass sich die Deutschen und die Russen treffen, dass sie miteinander in einer zivilisierten Weise umgehen, und dass sie miteinander umgehen wollen. Dass da das große Bedürfnis besteht zur gegenseitigen Begegnung, zum Austausch und zum Gespräch miteinander, sich intensiver kennenzulernen. Das alles ist von außerordentlich großem Wert. Das ist das, was die Deutsch-Russische Begegnung wirklich auszeichnet und charakterisiert. Und wenn das funktioniert, dann wird alles auf der hohen Ebene gut.“

Dr. Ernst-Jörg von Studnitz : „Die Stadt Essen hat sich in das Verhältnis mit Nischni Nowgorod wie ein wirklicher Pfeiler der Deutsch-Russischen Beziehungen eingebracht“.

Abschließend betonte der Oberbürgermeister Thomas Kufen, Nischni Nowgorod sei die lebendifste Partnerschaft Essens: „Es ist uns gelungen, ein breites Engagement zwischen Bürgerinnen und Bürgern zu organisieren. Wir sind sehr stolz darauf, dass unabhängig von der Politik sich die Menschen begegnen“.

Thomas Kufen: „Wir werden alles tun, damit diese Brücke zwischen Deutschland in Russland, Essen und Nischni, weitergebaut wird“.

Das 46. Young-Leader Seminar des Deutsch-Russischen Forums wurde also zu einem Erfolg. Es zeigte ein großes Interesse der Jungen Teilnehmer, im Gespräch miteinander zu bleiben und bildete eine gute Plattform für den weiteren Meinungsaustausch.

Wir bieten eine Vielfalt an Sprachkursen an:

– regelmäßigen Kurse am Wochenende, vormittags und abends.

– Intensivkurse in den Ferien und am Wochenende für Bildungsurlauber, Schüler, ältere Mitbürger und Sprachinteressenten

– allgemeinbildende Sprachkurse und Prüfungsvorbereitungskurse (Cambridge English Exams und der TELC GmbH)

Der Gemeinsame Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER) teilt Kenntnisse von Lernern in sechs aufsteigende Niveaustufen ein: A1, A2, B1, B2, C1, und C2.

Eine kurze Beschreibung jeder Stufe finden Sie hier: Wikipedia – Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen. Gerne können Sie in unserem Institut einen kostenfreien Einstufungstest in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch während unserer Öffnungszeiten ablegen. Bitte planen Sie ca. 30 Minuten dafür ein.

Wenn Sie unsicher sind in welchen Kurs Sie passen, können Sie gerne unentgeltlich zur Probe einen Kurs besuchen bevor Sie sich verbindlich anmelden. Für die Vereinbarung einer Probestunde, sprechen Sie uns bitte an.

Für eine Anmeldung können Sie eine Anmelde-Karte oder den Kurs-Finder auf unserer Homepage nutzen. Zur gegenseitigen Planungssicherheit, bitten wir um eine Anmeldung mindestens 2 Wochen bevor Kursbeginn.

Sobald die Mindestteilnehmerzahl von sieben Anmeldungen erreicht ist, bestätigen wir den Kurs per Email oder SMS. Dies erfolgt spätestens eine Woche vor Kursbeginn. Schülerkurse in den Ferien und Sprachprüfungen (Cambridge English Exams) werden gesondert per Post bestätigt. Wir bitten daher um die korrekte Angabe Ihrer aktuellen Kontaktdaten.

Die ermäßigten Kursgebühren lt. Sprachenprogramm stehen Schülern, Studierenden, Au Pairs, ALRG II Empfängern und Dortmund-Pass-Inhabern zur Verfügung. Bitte reichen Sie hierfür bei der Anmeldung Ihren entsprechenden Ermäßigungsnachweis mit ein.

Die Gebühren für Sprachkurse oder Cambridge English Prüfungen und sind bei Bestätigung oder Teilnahme zu entrichten. Prüfungsgebühren für DaF-Prüfungen sind bei der Anmeldung zu entrichten.

Die Zahlung kann per Überweisung, vor Ort in Bar oder per EC Karte erfolgen. Lastschrift-Einzugsermächtigungen können auf der Rückseite der Anmeldekarte oder im Kurs-Finder auf der Homepage erteilt werden. Unsere Bankverbindung finden Sie im Impressum.

Eine Normalgruppe besteht ab sieben Teilnehmern. Sollte die Teilnehmerzahl bei Kursbeginn geringer sein, kann eine Kleingruppe gebildet werden. In diesem Falle wird mit der Kursgruppe eine Verkürzung der Unterrichtsstundenzahl oder eine anteilige Erhöhung der Kursgebühren abgestimmt. Die entsprechenden Kleingruppenpreise finden Sie in unserem Kurs-Finder auf unserer Homepage.

Jeder Teilnehmer kann sich bis 10 Tage vor Kursbeginn kostenfrei abmelden. Für Teilnehmer der DaF-Intensivkurse (Deutsch als Fremdsprache) gelten die gesonderten Teilnahmebedingungen unter § 8 unser AGBs.

In der Regel findet in den Schulferien oder an Brückentagen kein Unterricht statt.

Alle Teilnehmer erhalten zum Ende des Semesters eine Teilnahmebescheinigung. Um ein externes Zertifikat in Deutsch, Englisch oder Spanisch zu erhalten, können Sie bei uns eine separate Sprachprüfung ablegen.

Wir führen die telc (Deutsch als Fremdsprache), Cambridge English und DELE (Spanisch) Prüfungen durch. Mehr Informationen zu unseren angebotenen Sprachprüfungen.

Ja! Unser Einzelunterricht ist nicht auf den Sprachen im Programm limitiert und wird i.d.R. mit Muttersprachlern durchgeführt. Kontaktieren Sie uns gerne für ein entsprechendes Angebot!

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren unter 0231-838 00 0 oder info@auslandsgesellschaft.de

    Mit dem Absenden des Formulares akzeptieren Sie unsere AGB und Datenschutzerklärung. By submitting you accept our terms and conditions as well as our privacy statement.


     

    Impressum der Auslandsgesellschaft.de

    Dienstanbieter:
    Auslandsgesellschaft.de gGmbH
    Steinstraße 48
    44147 Dortmund

     

    Postanschrift:
    Postfach 10 02 29
    44002 Dortmund

    Telefon: 0231-838 00 0
    Fax: 0231-838 00 75

    E-Mail: info@auslandsgesellschaft.de

    Öffnungszeiten der Auslandsgesellschaft

    Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseite sowie allen Unterseiten und Angeboten im Sinne des §6 Teledienstgesetztes und des Medienstaatsvertrages der Länder sowie ViSdP ist der
    Geschäftsführer: Marc Frese | Klaus Wegener

     

    Kontoverbindung:
    Sparkasse Dortmund
    Kto. 001 187 732
    BLZ 440 501 99
    IBAN: DE25 4405 0199 0001 1877 32
    SWIFT/BIC: DORTDE33

    Handelsregister-Nr.: HRB24390, Amtsgericht Dortmund
    St.Nr.: 317 / 5942 / 2712