Auslandsgesellschaft.de bei Facebook besuchen

Sprachen lernen.

Hinweis
Unser Haus ist montags – donnerstags von 08:00 – 16:30 und freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr nach Terminvereinbarung für Sie geöffnet! Bitte vereinbaren Sie vorher einen Termin:
Tel. 0231/838000 oder schreiben Sie uns eine E-Mail unter info@auslandsgesellschaft.de. Bleiben Sie gesund!

Es gibt noch freie Plätze in den Sprachkursen für Schülerinnen und Schüler! Sie finden die Kurse in unserem Kursfinder weiter unten auf der Webseite. Auch für das English-Camp sind noch Anmeldungen möglich! (09.08 – 14.08.2021, 445,00 € / 390,00 € für die ersten fünf Anmeldungen)
Info & Anmeldung: Nina Macioch, fon: 0231 . 838 00 52, mail: macioch@auslandsgesellschaft.de / Dominic Melang, fon: 0231 . 838 00 38, mail: melang@auslandsgesellschaft.de

Jetzt erhältlich: Das neue Sprachenprogramm für das zweite Halbjahr!

Neu: Deutsch-Intensivkurse online bei der Auslandsgesellschaft
Trotz Corona: Weiterkommen im Studium und Beruf
Während der nächste Lockdown vor der Tür steht, die Ausgangssperre beschlossen und das Tragen der FFP-2 Masken zur Pflicht wird, beginnt bei der Auslandsgesellschaft in dieser Woche das neue Semester. Diesmal allerdings finden die Sprachkurse digital statt. Vorreiter sind die Deutsch-Intensivkurse, die den Teilnehmern das gleiche Zeugnis bescheinigen, wie die Kurse in Anwesenheit. Das heißt: Die Dozenten sitzen an ihren Schreibtischen und die Studenten haben die Chance, von zuhause aus Deutsch intensiv zu lernen. Inhaltlich unterscheiden sich die Online-Kurse nicht. Die Lehrwerke sind auf der Lernplattform integriert. Audio, Video, Chat, Übungen, Tests, Gespräche und natürlich Hausaufgaben – eigentlich alles wie immer, nur eben von zu Hause aus. Wer diese Zeit der Corona-bedingten Einschränkungen für seinen Beruf oder Studium nutzen will, der kann dies ab sofort tun. Auch in die bereits angelaufenen Kurse kann man noch einsteigen. Bei Bedarf werden zusätzliche Kurse eingerichtet.
Info & Anmeldung: Christanna Charmpa, fon: 0231 . 838 00 93, mail: charmpa@auslandsgesellschaft.de

Kursfinder

Über dieses Modul können Sie die Kurse anhand der vorausgewählten Sprache finden.

Veronika Terebova: Die Rolle der Geschichte in Konstruktion der heutigen Identität Russlands

Die Rolle der Geschichte in Konstruktion der heutigen Identität Russlands. Ein Artikel von Veronika Terebova.

Veronika Terebova wurde in Perm in Russland geboren. Sie hat Internationale Beziehungen in Moskau studiert. Zurzeit studiert Veronika Terebova Europäische Kultur und Geschichte an der Ruhr-Universität Bochum.

Wenn ich daran denken muss, was tatsächlich in den Köpfen der Russen vorgeht und warum sie denken was sie denken, dann finde ich die Antwort in erster Linie in der Geschichte. Am Vorabend des 70. Jahrestages des Endes des Weltkrieges möchte das Thema dieses Krieges aufgreifen.

In den 11 Jahren in der Schule habe ich ziemlich viel über den zweiten Weltkrieg oder wie man ihn in Russland nennt den Großen Vaterländischen Krieg gelernt. Ich war und bleibe immer noch fasziniert von den Heldentaten der Roten Armee, vom Ruhm des Sieges. Meine Urgroßeltern sind die Helden dieses Krieges und sie sind und werden auch weiter weiterhin meine eigenen Helden bleiben. Der 9. Mai war und bleibt ein Tag des Sieges und ist heilig für jeden Russen und auch für mich. Aber es gibt nicht nur eine Wahrheit.

Erst als ich angefangen habe Internationale Beziehungen an der Universität zu studieren, habe ich von den Verbrechen gegen die Menschheit seitens dieser heiligen Roten Armee erfahren. Beispielsweise von der Erschießung der 21 000 polnischen Offiziere in Katyn. Und das war ein Schock für mich. Ich möchte keinesfalls darauf hinweisen, dass es einen Mangel an Informationen oder keine Meinungsfreiheit im heutigen Russland gibt. Unser historisches Gedächtnis ist sehr selektiv, wir denken an das, woran wir denken wollen, wir erinnern uns an das, woran wir uns erinnern wollen.

Und diesen Tag – den 9. Mai – nehmen wir unterschiedlich wahr, und das unterstreicht eine Kluft zwischen den Ansichten auf welche Weise Russland sich wahrnimmt und auf welche Weise die anderen uns sehen. Während die meisten europäischen Länder diesen Tag der Erinnerung an die Opfer des Holocausts und generell an die Opfer des Nazi-Regimes widmen und sich für den Frieden einsetzen, sprechen wir vorrangig über militärischen Ruhm, über die bedeutende Rolle der Roten Armee für die Befreiung Europas. Aber wenn ich heutzutage in Russland ein Plakat mit Stalins Gesicht und dazu die Schrift „Danke für den Sieg“ sehe, dann kann ich das nicht nachvollziehen und annehmen.

Ich schreibe das, weil ich sehr besorgt darüber bin, dass neueste soziologische Umfragen in Russland gezeigt haben, dass 45% der Russen Stalins Repressionen beschönigen. Ich gehöre nicht dazu. Es scheint mir so zu sein, dass es doch keine einheitliche Reflexion und Haltung gegenüber diesem Regime gibt. Ich habe das Gefühl – ich kann mich natürlich irren – dass der Stalinkult zurückkehrt. Und das ist furchtbar. In Russland wird über die Einführung eines vereinheitlichten Lehrbuchs für den Geschichtsunterricht in allen Schulen diskutiert. Ich bin dafür, dass es letztendlich eine einheitliche Reflexion über diese Ereignisse geben wird, aber ich fürchte, dass man ausschließlich über den Vaterländischen Krieg und den Ruhm des Sieges reden wird  und nicht über den 2. Weltkrieg und die tausenden von Opfern des Regimes und über die Verbrechen gegen die Menschheit. Durch diesen militärischen Ruhm und die Heldentaten unserer Väter, versucht die Regierung die russische Gesellschaft zu konsolidieren.

Ein berühmter russischer Regisseur, A. Sokurov, hat in einem Interview gesagt, dass die Konsolidierung der Gesellschaft und einzelner Menschen diese sogar noch tiefer spaltet, weil in dem Gedanken des Sieges bereits ein Wiederspruch enthalten ist, und zwar die Frage welchen Preis man für diesen Sieg bezahlen musste. Sokurov meinte, dass dieser Preis so hoch ist, dass man es immer noch nicht geschafft hat ihn zu verkraften. Es fällt immer noch nicht verschmerzen, weil es einfach viel zu schwer ist. Daher gibt es diese Verzerrungen und keine Ordnung in den Gedanken.

Ich habe in der Schule nichts über die Schuld meines Volkes gelernt. Wir sprechen entweder gar nicht oder nur wenig über die sowjetische Okkupation des Territoriums der Baltischen Republiken, Polens und Jugoslawiens. Wir wollen oder können einfach nicht darüber nachdenken – immer noch nicht. Es gibt einiges, für das wir um Entschuldigung bitten sollten. Und das tun wir nicht.

Die Namen der erschossenen polnischen Offiziere wurden nur teilweise rehabilitiert. Es gibt noch immer sehr viele, nicht rehabilitierte russische und weitere Opfer der politischen Repressionen. Es existiert ein föderales Projekt, das darauf ausgerichtet ist, die Erinnerung an die Opfer des Regimes zu verewigen. Aber bisher bleibt es lediglich ein Blatt Papier.

Abschließend möchte ich noch einmal Sokurov zitieren: „Wenn wir uns mit unserer Vergangenheit nicht auseinander setzen können und wenn wir nicht damit klarkommen können, dann geraten wir in eine Sackgasse, in Bezug auf unsere Zukunft“.

Wir bieten eine Vielfalt an Sprachkursen an:

– regelmäßigen Kurse am Wochenende, vormittags und abends.

– Intensivkurse in den Ferien und am Wochenende für Bildungsurlauber, Schüler, ältere Mitbürger und Sprachinteressenten

– allgemeinbildende Sprachkurse und Prüfungsvorbereitungskurse (Cambridge English Exams und der TELC GmbH)

Der Gemeinsame Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER) teilt Kenntnisse von Lernern in sechs aufsteigende Niveaustufen ein: A1, A2, B1, B2, C1, und C2.

Eine kurze Beschreibung jeder Stufe finden Sie hier: Wikipedia – Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen. Gerne können Sie in unserem Institut einen kostenfreien Einstufungstest in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch während unserer Öffnungszeiten ablegen. Bitte planen Sie ca. 30 Minuten dafür ein.

Wenn Sie unsicher sind in welchen Kurs Sie passen, können Sie gerne unentgeltlich zur Probe einen Kurs besuchen bevor Sie sich verbindlich anmelden. Für die Vereinbarung einer Probestunde, sprechen Sie uns bitte an.

Für eine Anmeldung können Sie eine Anmelde-Karte oder den Kurs-Finder auf unserer Homepage nutzen. Zur gegenseitigen Planungssicherheit, bitten wir um eine Anmeldung mindestens 2 Wochen bevor Kursbeginn.

Sobald die Mindestteilnehmerzahl von sieben Anmeldungen erreicht ist, bestätigen wir den Kurs per Email oder SMS. Dies erfolgt spätestens eine Woche vor Kursbeginn. Schülerkurse in den Ferien und Sprachprüfungen (Cambridge English Exams) werden gesondert per Post bestätigt. Wir bitten daher um die korrekte Angabe Ihrer aktuellen Kontaktdaten.

Die ermäßigten Kursgebühren lt. Sprachenprogramm stehen Schülern, Studierenden, Au Pairs, ALRG II Empfängern und Dortmund-Pass-Inhabern zur Verfügung. Bitte reichen Sie hierfür bei der Anmeldung Ihren entsprechenden Ermäßigungsnachweis mit ein.

Die Gebühren für Sprachkurse oder Cambridge English Prüfungen und sind bei Bestätigung oder Teilnahme zu entrichten. Prüfungsgebühren für DaF-Prüfungen sind bei der Anmeldung zu entrichten.

Die Zahlung kann per Überweisung, vor Ort in Bar oder per EC Karte erfolgen. Lastschrift-Einzugsermächtigungen können auf der Rückseite der Anmeldekarte oder im Kurs-Finder auf der Homepage erteilt werden. Unsere Bankverbindung finden Sie im Impressum.

Eine Normalgruppe besteht ab sieben Teilnehmern. Sollte die Teilnehmerzahl bei Kursbeginn geringer sein, kann eine Kleingruppe gebildet werden. In diesem Falle wird mit der Kursgruppe eine Verkürzung der Unterrichtsstundenzahl oder eine anteilige Erhöhung der Kursgebühren abgestimmt. Die entsprechenden Kleingruppenpreise finden Sie in unserem Kurs-Finder auf unserer Homepage.

Jeder Teilnehmer kann sich bis 10 Tage vor Kursbeginn kostenfrei abmelden. Für Teilnehmer der DaF-Intensivkurse (Deutsch als Fremdsprache) gelten die gesonderten Teilnahmebedingungen unter § 8 unser AGBs.

In der Regel findet in den Schulferien oder an Brückentagen kein Unterricht statt.

Alle Teilnehmer erhalten zum Ende des Semesters eine Teilnahmebescheinigung. Um ein externes Zertifikat in Deutsch, Englisch oder Spanisch zu erhalten, können Sie bei uns eine separate Sprachprüfung ablegen.

Wir führen die telc (Deutsch als Fremdsprache), Cambridge English und DELE (Spanisch) Prüfungen durch. Mehr Informationen zu unseren angebotenen Sprachprüfungen.

Ja! Unser Einzelunterricht ist nicht auf den Sprachen im Programm limitiert und wird i.d.R. mit Muttersprachlern durchgeführt. Kontaktieren Sie uns gerne für ein entsprechendes Angebot!

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren unter 0231-838 00 0 oder info@auslandsgesellschaft.de

    Mit dem Absenden des Formulares akzeptieren Sie unsere AGB und Datenschutzerklärung. By submitting you accept our terms and conditions as well as our privacy statement.


     

    Impressum der Auslandsgesellschaft.de

    Dienstanbieter:
    Auslandsgesellschaft.de gGmbH
    Steinstraße 48
    44147 Dortmund

     

    Postanschrift:
    Postfach 10 02 29
    44002 Dortmund

    Telefon: 0231-838 00 0
    Fax: 0231-838 00 75

    E-Mail: info@auslandsgesellschaft.de

    Öffnungszeiten der Auslandsgesellschaft

    Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseite sowie allen Unterseiten und Angeboten im Sinne des §6 Teledienstgesetztes und des Medienstaatsvertrages der Länder sowie ViSdP ist der
    Geschäftsführer: Marc Frese | Klaus Wegener

     

    Kontoverbindung:
    Sparkasse Dortmund
    Kto. 001 187 732
    BLZ 440 501 99
    IBAN: DE25 4405 0199 0001 1877 32
    SWIFT/BIC: DORTDE33

    Handelsregister-Nr.: HRB24390, Amtsgericht Dortmund
    St.Nr.: 317 / 5942 / 2712