Auslandsgesellschaft.de bei Facebook besuchen

Sprachen lernen.

Hinweis
Unser Haus ist montags – donnerstags von 08:00 – 16:30 und freitags von 08:00 bis 16:00 Uhr nach Terminvereinbarung für Sie geöffnet! Bitte vereinbaren Sie vorher einen Termin:
Tel. 0231/838000 oder schreiben Sie uns eine E-Mail unter info@auslandsgesellschaft.de. Bleiben Sie gesund!

Es gibt noch freie Plätze in den Sprachkursen für Schülerinnen und Schüler! Sie finden die Kurse in unserem Kursfinder weiter unten auf der Webseite. Auch für das English-Camp sind noch Anmeldungen möglich! (09.08 – 14.08.2021, 445,00 € / 390,00 € für die ersten fünf Anmeldungen)
Info & Anmeldung: Nina Macioch, fon: 0231 . 838 00 52, mail: macioch@auslandsgesellschaft.de / Dominic Melang, fon: 0231 . 838 00 38, mail: melang@auslandsgesellschaft.de

Jetzt erhältlich: Das neue Sprachenprogramm für das zweite Halbjahr!

Neu: Deutsch-Intensivkurse online bei der Auslandsgesellschaft
Trotz Corona: Weiterkommen im Studium und Beruf
Während der nächste Lockdown vor der Tür steht, die Ausgangssperre beschlossen und das Tragen der FFP-2 Masken zur Pflicht wird, beginnt bei der Auslandsgesellschaft in dieser Woche das neue Semester. Diesmal allerdings finden die Sprachkurse digital statt. Vorreiter sind die Deutsch-Intensivkurse, die den Teilnehmern das gleiche Zeugnis bescheinigen, wie die Kurse in Anwesenheit. Das heißt: Die Dozenten sitzen an ihren Schreibtischen und die Studenten haben die Chance, von zuhause aus Deutsch intensiv zu lernen. Inhaltlich unterscheiden sich die Online-Kurse nicht. Die Lehrwerke sind auf der Lernplattform integriert. Audio, Video, Chat, Übungen, Tests, Gespräche und natürlich Hausaufgaben – eigentlich alles wie immer, nur eben von zu Hause aus. Wer diese Zeit der Corona-bedingten Einschränkungen für seinen Beruf oder Studium nutzen will, der kann dies ab sofort tun. Auch in die bereits angelaufenen Kurse kann man noch einsteigen. Bei Bedarf werden zusätzliche Kurse eingerichtet.
Info & Anmeldung: Christanna Charmpa, fon: 0231 . 838 00 93, mail: charmpa@auslandsgesellschaft.de

Kursfinder

Über dieses Modul können Sie die Kurse anhand der vorausgewählten Sprache finden.

Deutsch-russisches Engagement privat

Eindrücke vom NGO-Forum des Auswärtigen Amtes vom 6. Februar 2015

„Ein Jahr nach dem Maidan – Perspektiven der zwischengesellschaftlichen Zusammenarbeit mit der Ukraine und Russland“ war der etwas sperrige Titel einer Konferenz im Auswärtigen Amt, der aber den Inhalt gut vermittelt und den Einladenden schon anspricht. Der „Koordinator für die zwischengesellschaftliche Zusammenarbeit mit Russland, Zentralasien und den Ländern der Östlichen Partnerschaft“ Dr. h.c. Gernot Erler MdB hatte eingeladen und ca. 300 Vereine, Organisationen und Initiativen waren vertreten, um zu erfahren, was man sich im Auswärtigen Amt so vorstellte, wie die schwerer gewordenen gesellschaftlichen Beziehungen sich in Zukunft gestalten sollten, aber auch um sich untereinander auszutauschen.

Schon vor dem Saal war eine Stunde vorher klar, was das Wichtigste an dieser Tagung war: miteinander reden. Ganz viele waren schon sehr früh gekommen in der Erwartung, über das zu reden, was alle berührt, die sich im deutsch-russischen und deutsch-ukrainischen Verhältnis engagiert haben. Jeder hatte eine Meinung, viele Vorschläge und Erfahrungen wurden ausgetauscht, das Netzwerk wurde vertieft.

Schon im Vorfeld zeigte die breite Ankündigung durch die Initiativen, Informationsnetzwerken bis zu Organisationen wie dem Städtetag, auf welch breites Interesse diese Veranstaltung stieß.

Gernot Erler eröffnete die Konferenz mit einem Einführungsvortrag, der die Lage nicht beschönigte aber auch nicht dramatisierte und formulierte zu Beginn eher zurückhaltend:

„Im letzten Jahr haben sich die Beziehungen zur Ukraine und zu Russland grundlegend gewandelt. Nicht nur Politik und Wirtschaft sind betroffen, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen den Gesellschaften. Dabei kann der gesellschaftliche Dialog gerade in Krisenzeiten dort Brücken bauen, wo andere Türen verschlossen sind…Wir wollen den ersten Jahrestag der Ereignisse auf dem Maidan zum Anlass nehmen, mit Vertretern deutscher Nichtregierungsorganisationen, die sich in der Ukraine und in Russland engagieren, über die Zukunftsperspektiven der zivilgesellschaftlichen Zusammenarbeit zu diskutieren.”

Es gab auch breiten Raum für die Darstellung einiger NGO-Vertreter, die ihre Aktivitäten vorstellten, auf Probleme hinwiesen und immer wieder betonten, dass es besonders wichtig sei, auf Augenhöhe miteinander zu arbeiten und gemeinsam mit den Partnern voran zu gehen. Es wurde klar, dass sich die Rahmenbedingungen für jedes Engagement in Russland und der Ukraine im vergangenen Jahr stark verändert hat. Es wurde aufmerksam zugehört, auch als sich die Meldungen aus dem Saal häuften. Leider war natürlich wieder zu wenig Zeit – mancher hätte gerne noch weiteres Statements aus der täglichen Arbeit gehört.

Natürlich spielte die politische Debatte auch in diese Diskussionen hinein. Ein Beitrag, der sehr emotional vorgetragen wurde, wandte sich gegen die Einschätzung des Außenministers und der Bundesregierung, der Anschluss der Krim an Russland sei völkerrechtswidrig.  Die Reaktion im Saal zeigte, dass sich die NGOs nicht getroffen hatten, um solche Debatten zu führen.

Außenminister Steinmeier kam später, um sein Begrüßung nachzuholen, die zu einer sehr eindringlichen Rede über den Konflikt wurde und die dem Saal, der ziemlich atemlos zuhörte, die ganze Dramatik und Gefahr der Situation klar machte. Die meisten waren hinterher sehr zufrieden damit, dass der Außenminister die Rede nicht zur Polarisierung, sondern zur Sachdarstellung und tiefgründigen Begründung für eine politische und diplomatische Lösung des Konfliktes und die Notwendigkeit der gemeinsamen Politik der EU und eines konsequenten Vorgehens nutzte. Auch der Außenminister betonte, dass die Kontakte zwischen den Zivilgesellschaften jetzt besonders wichtig sind. Er ermunterte die Anwesenden, die Kontakte zur Zivilgesellschaft in Russland und in der Ukraine zu erhalten und zu pflegen.

Vertreter des Ministeriums informierten dann noch über Möglichkeiten der Zusammenarbeit und Unterstützung für die Aktivitäten in deutsch-russischen und deutsch-ukrainischen Arbeit.

Insgesamt war der Tag von großem Nutzen für alle, die daran teilgenommen haben. Gernot Erler kann sich zugute halten, dass er ein hervorragendes Format gefunden hat, die NGOs in der gegenwärtigen Lage angemessen einzubinden und die Kenntnisse und Fähigkeiten der Gesellschaft für eine notwendige Diplomatie von Unten zu nutzen.

Ein Beitrag von Erich G. Fritz

Wir bieten eine Vielfalt an Sprachkursen an:

– regelmäßigen Kurse am Wochenende, vormittags und abends.

– Intensivkurse in den Ferien und am Wochenende für Bildungsurlauber, Schüler, ältere Mitbürger und Sprachinteressenten

– allgemeinbildende Sprachkurse und Prüfungsvorbereitungskurse (Cambridge English Exams und der TELC GmbH)

Der Gemeinsame Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER) teilt Kenntnisse von Lernern in sechs aufsteigende Niveaustufen ein: A1, A2, B1, B2, C1, und C2.

Eine kurze Beschreibung jeder Stufe finden Sie hier: Wikipedia – Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen. Gerne können Sie in unserem Institut einen kostenfreien Einstufungstest in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch während unserer Öffnungszeiten ablegen. Bitte planen Sie ca. 30 Minuten dafür ein.

Wenn Sie unsicher sind in welchen Kurs Sie passen, können Sie gerne unentgeltlich zur Probe einen Kurs besuchen bevor Sie sich verbindlich anmelden. Für die Vereinbarung einer Probestunde, sprechen Sie uns bitte an.

Für eine Anmeldung können Sie eine Anmelde-Karte oder den Kurs-Finder auf unserer Homepage nutzen. Zur gegenseitigen Planungssicherheit, bitten wir um eine Anmeldung mindestens 2 Wochen bevor Kursbeginn.

Sobald die Mindestteilnehmerzahl von sieben Anmeldungen erreicht ist, bestätigen wir den Kurs per Email oder SMS. Dies erfolgt spätestens eine Woche vor Kursbeginn. Schülerkurse in den Ferien und Sprachprüfungen (Cambridge English Exams) werden gesondert per Post bestätigt. Wir bitten daher um die korrekte Angabe Ihrer aktuellen Kontaktdaten.

Die ermäßigten Kursgebühren lt. Sprachenprogramm stehen Schülern, Studierenden, Au Pairs, ALRG II Empfängern und Dortmund-Pass-Inhabern zur Verfügung. Bitte reichen Sie hierfür bei der Anmeldung Ihren entsprechenden Ermäßigungsnachweis mit ein.

Die Gebühren für Sprachkurse oder Cambridge English Prüfungen und sind bei Bestätigung oder Teilnahme zu entrichten. Prüfungsgebühren für DaF-Prüfungen sind bei der Anmeldung zu entrichten.

Die Zahlung kann per Überweisung, vor Ort in Bar oder per EC Karte erfolgen. Lastschrift-Einzugsermächtigungen können auf der Rückseite der Anmeldekarte oder im Kurs-Finder auf der Homepage erteilt werden. Unsere Bankverbindung finden Sie im Impressum.

Eine Normalgruppe besteht ab sieben Teilnehmern. Sollte die Teilnehmerzahl bei Kursbeginn geringer sein, kann eine Kleingruppe gebildet werden. In diesem Falle wird mit der Kursgruppe eine Verkürzung der Unterrichtsstundenzahl oder eine anteilige Erhöhung der Kursgebühren abgestimmt. Die entsprechenden Kleingruppenpreise finden Sie in unserem Kurs-Finder auf unserer Homepage.

Jeder Teilnehmer kann sich bis 10 Tage vor Kursbeginn kostenfrei abmelden. Für Teilnehmer der DaF-Intensivkurse (Deutsch als Fremdsprache) gelten die gesonderten Teilnahmebedingungen unter § 8 unser AGBs.

In der Regel findet in den Schulferien oder an Brückentagen kein Unterricht statt.

Alle Teilnehmer erhalten zum Ende des Semesters eine Teilnahmebescheinigung. Um ein externes Zertifikat in Deutsch, Englisch oder Spanisch zu erhalten, können Sie bei uns eine separate Sprachprüfung ablegen.

Wir führen die telc (Deutsch als Fremdsprache), Cambridge English und DELE (Spanisch) Prüfungen durch. Mehr Informationen zu unseren angebotenen Sprachprüfungen.

Ja! Unser Einzelunterricht ist nicht auf den Sprachen im Programm limitiert und wird i.d.R. mit Muttersprachlern durchgeführt. Kontaktieren Sie uns gerne für ein entsprechendes Angebot!

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren unter 0231-838 00 0 oder info@auslandsgesellschaft.de

    Mit dem Absenden des Formulares akzeptieren Sie unsere AGB und Datenschutzerklärung. By submitting you accept our terms and conditions as well as our privacy statement.


     

    Impressum der Auslandsgesellschaft.de

    Dienstanbieter:
    Auslandsgesellschaft.de gGmbH
    Steinstraße 48
    44147 Dortmund

     

    Postanschrift:
    Postfach 10 02 29
    44002 Dortmund

    Telefon: 0231-838 00 0
    Fax: 0231-838 00 75

    E-Mail: info@auslandsgesellschaft.de

    Öffnungszeiten der Auslandsgesellschaft

    Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseite sowie allen Unterseiten und Angeboten im Sinne des §6 Teledienstgesetztes und des Medienstaatsvertrages der Länder sowie ViSdP ist der
    Geschäftsführer: Marc Frese | Klaus Wegener

     

    Kontoverbindung:
    Sparkasse Dortmund
    Kto. 001 187 732
    BLZ 440 501 99
    IBAN: DE25 4405 0199 0001 1877 32
    SWIFT/BIC: DORTDE33

    Handelsregister-Nr.: HRB24390, Amtsgericht Dortmund
    St.Nr.: 317 / 5942 / 2712