Auslandsgesellschaft.de bei Facebook besuchen

Sprachen lernen.

Hinweis
Bis zum 31.01.2021 finden keine Sprachkurse in der Auslandsgesellschaft.de in Präsenz statt. Unser Haus ist montags – freitags von 09.00 – 13.00 Uhr nach Terminvereinbarung für Sie geöffnet! Bitte vereinbaren Sie vorher einen Termin| Tel. 0231/838000 oder schreiben Sie uns eine E-Mail unter info@auslandsgesellschaft.de. Bleiben Sie gesund!

Neu: Deutsch-Intensivkurse online bei der Auslandsgesellschaft
Trotz Corona: Weiterkommen im Studium und Beruf

Während der nächste Lockdown vor der Tür steht, die Ausgangssperre beschlossen und das Tragen der FFP-2 Masken zur Pflicht wird, beginnt bei der Auslandsgesellschaft in dieser Woche das neue Semester. Diesmal allerdings finden die Sprachkurse digital statt. Vorreiter sind die Deutsch-Intensivkurse (A1, B1,B2.2), die den Teilnehmern das gleiche Zeugnis bescheinigen, wie die Kurse in Anwesenheit.
Das heißt: Die Dozenten sitzen an ihren Schreibtischen und die Studenten haben die Chance, von zuhause aus Deutsch intensiv zu lernen. Inhaltlich unterscheiden sich die Online-Kurse nicht, sie finden täglich von 9:30 Uhr – 13:00 Uhr statt. Die Lehrwerke sind auf der Lernplattform integriert. Audio, Video, Chat, Übungen, Tests, Gespräche und natürlich Hausaufgaben – eigentlich alles wie immer, nur eben von zu Hause aus. Wer diese diese Zeit der Corona-bedingten Einschränkungen für seinen Beruf oder Studium nutzen will, der kann dies ab sofort tun. Auch in die bereits angelaufenen Kurse kann man noch einsteigen.
Bei Bedarf werden zusätzliche Kurse eingerichtet.
Info & Anmeldung: Christanna Charmpa, fon: 0231 . 838 00 93, mail: charmpa@auslandsgesellschaft.de

Kursfinder

Über dieses Modul können Sie die Kurse anhand der vorausgewählten Sprache finden.

Bürgerdiplomatie vom Feinsten – XIII. Deutsch-Russische Städtepartnerschaftskonferenz in Karlsruhe zeigt den Willen zur Zusammenarbeit

Neben den Gedichten, Liedern und Reiseberichten haben wir auch einen politischen Wettbewerbsbeitrag bekommen. Man kann mit der Meinung des Autors einverstanden oder nicht einverstanden sein, aber die DRA Ruhr ist der Meinung, dass es toll ist, wenn die Schüler sich für Politik Russlands und Deutschlands interessieren, Medienberichte hinterfragen und trotz allem verstehen, dass Russland nicht nur seine Politik ist.

Es war kein Zufall, dass diese 13. deutsch-russische Städtepartnerschaftskonferenz so gut besucht war. Man kann es als Demonstration der kommunalen Vertreter beider Länder werten, dass Vertreter aus russischen Städten in so großer Zahl nach Karlsruhe gekommen waren, um sich mit ihren deutschen Partnern und Kollegen zu treffen und über den Sinn und die Zukunft ihrer Zusammenarbeit zu sprechen und zu diskutieren.

Das wichtigste Ergebnis der Konferenz ist nicht, wie manche meinten, dass sie überhaupt stattgefunden hat unter den gegenwärtigen konfliktgeladenen Verhältnissen. Das überragende Ergebnis heißt, die Städte, ihre Oberbürgermeister und Bürgermeister, die Bürger und Verwaltungen, viele aktive Vereine und Initiativen sind selbstbewusst und wollen alles tun, damit das große Werk der Versöhnung weitergeht und weiter an einer gemeinsamen Zukunft gearbeitet werden kann. Kommunale Außenpolitik als die bessere Alternative kann zwar nicht jedes Problem lösen, sie ist aber ein verbindendes Netzwerk von Menschen, die weiter entwickeln wollen, was in den letzten Jahrzehnten entstanden ist.

Die Konferenz bot eine große emotionale Vielfalt. Dem historischen Datum geschuldet und der Motivation vieler Städtepartnerschaften folgend, war das Motto der Konferenz mit „70 Jahre nach Kriegsende: Die Kraft der kommunalen Bewegung“ treffsicher gewählt. Die wichtigste Verbindung zwischen den Städtepartnern in Deutschland und Russland ist immer noch der Wille zur Versöhnung vor dem Hintergrund eines grausamen Vernichtungskrieges, mit dem die Sowjetunion überzogen wurde, den Millionen von gefallenen Soldaten und ermordeten Zivilisten. Es ist aber – auch daran wurde mehrfach erinnert – auch der Dank für die Befreiung Deutschlands von der  nationalsozialistischen Gewaltherrschaft und der wichtigen Rolle, die Russland bei der Deutschen Einheit und dem Abzug der sowjetischen Streitkräfte gespielt hat.

Die Zusammenarbeit erschöpft sich aber nicht in der wichtigen Erinnerungsarbeit. Sie hat vielmehr praktische Ziele der Zusammenarbeit im wirtschaftlichen, kulturellen, wissenschaftlichen, sportlichen und sozialen Bereich. So wurde zum Beispiel mehrfach thematisiert, dass Partnerschaftsarbeit auch die Teilnahme von Menschen mit Behinderung ermöglichen muss. Der Science-Slam zeigte die praktische Möglichkeit wissenschaftlicher Zusammenarbeit junger Menschen beider Länder. Die so entstandenen menschlichen Beziehungen und hoch entwickelten Formen der Zusammenarbeit werden die Partnerstädte und ihre Bewohner auch in Zukunft weiter ausbauen.

Dabei haben die Teilnehmer sich die schwierigen Diskussionen über den gegenwärtigen Stand der Beziehungen nicht erspart. Dass dabei vor dem Hintergrund völlig unterschiedlicher Beschreibung der Standpunkte zur Eingliederung der Krim in das russische Staatsgebiet, zur Rolle Russlands, der Separatisten und der ukrainischen Regierung wie nationalistischer Kräfte auf der Konferenz keine einfache Kompromissformel gefunden werden konnte, versteht sich von selbst. Wichtig war aber, dass der Darstellung unterschiedlicher Positionen der Blick immer sofort wieder auf das konkret machbare  bei der Partnerschaftsarbeit gerichtet wurde. Die Erkenntnis war, das die kommunale Familie dafür sorgen muss, dass die Menschen sich nicht entfremden, wenn die großen Politik mit harten Interessen aufeinander stößt. Diese Positionen, wie sie von politischen Vertretern in Eröffnungsreden und Diskussionsrunden vorgetragen wurden, wurden ergänzt durch den Wunsch, dass „gesellschaftliche Diplomatie“ (Gernot Erler) oder „Volksdiplomatie“( Juri Starowatych) die politischen und menschlichen Beziehungen mit Perspektiven zum Besseren ausstatten können.

Europa ist größer als die Europäische Union. Europa kann nur friedlich und erfolgreich sein, wenn Deutschland und Russland in einer Verantwortungspartnerschaft zusammen arbeiten. Dazu müssen gegenwärtige Schwierigkeiten beseitigt, Konflikte entschärft und gelöst werden. Das ist auch in dem schwierigen internationalen Umfeld unerlässliche Pflicht der Regierungen. Die Städtepartnerschaften können das ihre tun, damit der menschliche Unterbau für diese Arbeit nicht verloren geht sondern gestärkt wird.

Die Konferenz verdankt Matthias Platzeck, dem Vorsitzenden des Deutsch-Russischen Forums sehr viel, der in der gegenwärtigen Situation viele Brücken bauen musste, um die Begegnung realisieren zu können. Die Konferenz lebte von dem Willen der kommunalen Vertreter, die Anerkennenden Worte des russischen Präsidenten und der deutschen Bundeskanzlerin selbstbewusst in Forderungen zu verwandeln, des eigenen Wertes bewusst und entschlossen, Deutsche und Russen nicht Feinde werden zu lassen.

Kommunale Vertreter aus dem Ruhrgebiet, Vertreter von deutsch-russischen Gesellschaften und Partnerschaftsvereinen waren auf der Konferenz stark vertreten.

Ein Beitrag von Erich G. Fritz.

Liebe Leser/innen,

Ich denke, niemandem ist entgangen, dass wenn man abends den Fernseher einschaltet um die Nachrichten zu sehen, es immer wieder vor allem schlechte und traurige Neuigkeiten auf der Welt gibt. Aktuell ist es der Konflikt in Syrien und seinen Nachbarländern. Davor vor allem der Konflikt in der Ukraine zwischen der Regierung, den Separatisten und der russischen Regierung. Immer wieder ist die Rede von Verhandlungstischen an denen die Außenminister vieler Länder sitzen, um zum Beispiel die Waffenruhe in Syrien herbeizuführen oder sonstige Lösungen zu finden. Und fast immer sitzen auch Vertreter der russischen Regierung mit an den Verhandlungstischen, da neben den Interessen der NATO oder der EU auch oft die Interessen Russlands eine große Rolle spielen, wie bei Annektierung der Krim Halbinsel. Immer wieder wird über Zwischenfälle berichtet wie dem Abschuss eines russischen Kampfjets durch das türkische Militär nach welchem ja man schon fast Angst haben musste, dass ein Krieg ausbricht. Bei diesem Vorfall konnte die Lage meiner Meinung nach unter anderem zuerst nicht gut deeskaliert werden da sowohl der Präsident der Türkei Erdogan als auch der Präsident Russlands Putin beide demonstrieren wollten, dass sie „große“ Männer sind die erstmal mit einigen markigen Sprüchen Aufmerksamkeit erzeugen wollten, sowohl Erdogan der es anscheinend für vollkommen richtig hielt, dass das Flugzeug abgeschossen wurde als auch Putin der dieses Thema auch ausgeschlachtet hat wie es nicht hätte sein müssen. Auf jeden Fall kann zusammenfassend gesagt werden, dass die politische Situation sehr verzwickt ist und weil alles so kompliziert ist wollen natürlich viele Leute den „objektiven“ Überblick über die Lage haben und berichten vor allem im Internet über verschiedene Brennpunkte in der Politik mit ihren ganz eigenen Themen. Als einen der Hauptsender hierbei zähle ich Russia Today Deutsch, welcher jährlich mit ca. 250 Millionen Euro aus dem Kreml unterstützt wird, wo mit Sendungen wie „Der fehlende Part“ fragwürdige Theorien gesponnen werden wie zum Beispiel in der Ausgabe vom 14.11.2014 wo unter anderem von der Moderatorin und ihren Gästen gesagt wurde, dass Deutschland IS und andere Terrorgruppen mit Waffenlieferungen unterstütze, außerdem wurde gesagt, dass jeder oppositionelle Kämpfer in Syrien Terrorist sei, wobei die meisten Kämpfer der FSA (Freie Syrische Armee) nicht mehr unter der Regierung eines Mannes wie Assad leben wollen, der Fassbomben auf die eigene Bevölkerung werfen lässt.

Russia Today Deutsch wird laut einem Artikel in der taz vom 05.12.2014, von rechten und linken EU und USA Kritikern geschaut, was unter anderem an der Auswahl der Gesprächspartner zu merken ist, wie zum Beispiel Jürgen Elsässer dem Herausgeber des rechts-eingestellten Compact-Magazins. Also findet sich unter den Zuschauern von RT Deutsch mehrheitlich eine Gruppe von Menschen  die protestieren und mit der angeblich einseitigen Berichterstattung (wie ich sie zumindest im öffentlich-rechtlichen Sender ARD  nicht erleben konnte) unzufrieden sind und Alternativen suchen wie RT Deutsch, um dort endlich mal zu hören was sie sowieso schon denken. Ich gucke regelmäßig Berichte der ARD und lese Artikel auf deren Internetseite. Ich hatte nicht den Eindruck, dass großartig einseitig berichtet werden würde. Immer wieder ist Kritik an der Politik von Deutschland, Frankreich, den USA oder anderen westlichen Ländern zu lesen, auch über Russland wird dort selbstverständlich kritisch berichtet. Unterdrückung von oppositionellen Meinungen wie bei Pussy Riot oder die Strafbarkeit von Homosexualität sollten halt nicht beschönigt oder nicht ignoriert werden. Alleine die Tatsache, dass Pressefreiheit in Deutschland gegeben ist wird durch  Satire-Sendungen wie die „Heute-Show“  vom ZDF oder extra3 vom NDR gezeigt. Wegen letzterer Sendung hat man im April 2016 ja erst gesehen wie in Ländern wie der Türkei die Pressefreiheit mit Füßen getreten wird. Es wurde sogar der deutsche Botschafter in Ankara zu einem Gespräch einbestellt nachdem extra3 ein lustiges satirisches Musikvideo über Erdogan veröffentlicht hatte. Zustände wie diese haben wir in Deutschland glücklicherweise nicht, da bei uns die Presse generell frei berichten darf. Selbst Sender wie der oben erwähnte RT Deutschland dürfen bei uns über das Internet senden. Dass dieser Sender dennoch behauptet, es würde zu einseitig berichtet werden klingt ähnlich wie das Wort „Lügenpresse“ welches von Pegida Demonstranten und AfD  Wählern gerne benutzt wird.

Mir stellt sich die Frage:

Gibt es historische Bezüge zur politisch so komplizierten Lage?

Die Ost-West Beziehungen sind ja schon lange kompliziert. Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges standen die kapitalistischen US-Amerikaner den kommunistischen Sowjets gegenüber und teilten Deutschland auf in einen sowjetischen Teil und in die Teile der westlichen Siegermächte. Danach war von der einstigen Allianz gegen das Nationalsozialistische Deutschland nicht mehr viel zu spüren. Zunehmend versuchten Ost und West ihren Einfluss in verschiedenen Teilen der Welt auszubauen und Regierungen zu etablieren, die jeweils der „eigenen“ Seite dienen sollten. Es begannen ein Wettrüsten und ein Propagandakampf zwischen Ost und West mit mehreren „heißen“ Stellvertreterkriegen wie dem Korea Krieg, dem Vietnamkrieg oder dem Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan. Dieser Wettbewerb zog sich also bis 1991 dem Zusammenbruch der Sowjetunion.

Eine heutige Ursache für die angespannte Lage könnte die Expansion der EU und der NATO Richtung Osten sein durch welche dich die russische Regierung bevormundet fühlt, war ihr Land doch einstige Weltmacht. Dabei hat sich Putin ja wieder auf die geopolitische Bühne gebracht, die Einsätze des russischen Militärs in Syrien haben gezeigt, dass man auch in Nahostkonferenzen immer noch mit seinen Leuten reden muss.

Ich finde es gerade wegen der geopolitischen Beziehungen zwischen Russland und Deutschland beziehungsweise den Bündnissen in denen Deutschland ist, wichtig Russisch bei mir an der Schule zu lernen und durch Austauschprojekte zu zeigen, dass Russland auf jeden Fall mehr ist als seine Politik. Dazu zählt zum Beispiel die Gastfreundschaft der Menschen dort die oftmals ja auch eine andere politische Meinung haben oder auch einfach nicht politisch interessiert sind.

Ich finde es wichtig, besonders wenn die Lage sehr kompliziert ist, den Dialog zwischen Menschen zu fördern und gemeinsam stark zu sein und sich nicht von falschen Informationen (wie in dem Fall der 13-jährigen Lisa aus Berlin über den russischen Medien unvollständig und verwirrend berichten) beeinflussen zu lassen.

Autor: Jorah Spitta, Hiberniaschule Herne

* Beiträge externer Autoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Wir bieten eine Vielfalt an Sprachkursen an:

– regelmäßigen Kurse am Wochenende, vormittags und abends.

– Intensivkurse in den Ferien und am Wochenende für Bildungsurlauber, Schüler, ältere Mitbürger und Sprachinteressenten

– allgemeinbildende Sprachkurse und Prüfungsvorbereitungskurse (Cambridge English Exams und der TELC GmbH)

Der Gemeinsame Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER) teilt Kenntnisse von Lernern in sechs aufsteigende Niveaustufen ein: A1, A2, B1, B2, C1, und C2.

Eine kurze Beschreibung jeder Stufe finden Sie hier: Wikipedia – Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen. Gerne können Sie in unserem Institut einen kostenfreien Einstufungstest in den Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch und Spanisch während unserer Öffnungszeiten ablegen. Bitte planen Sie ca. 30 Minuten dafür ein.

Wenn Sie unsicher sind in welchen Kurs Sie passen, können Sie gerne unentgeltlich zur Probe einen Kurs besuchen bevor Sie sich verbindlich anmelden. Für die Vereinbarung einer Probestunde, sprechen Sie uns bitte an.

Für eine Anmeldung können Sie eine Anmelde-Karte oder den Kurs-Finder auf unserer Homepage nutzen. Zur gegenseitigen Planungssicherheit, bitten wir um eine Anmeldung mindestens 2 Wochen bevor Kursbeginn.

Sobald die Mindestteilnehmerzahl von sieben Anmeldungen erreicht ist, bestätigen wir den Kurs per Email oder SMS. Dies erfolgt spätestens eine Woche vor Kursbeginn. Schülerkurse in den Ferien und Sprachprüfungen (Cambridge English Exams) werden gesondert per Post bestätigt. Wir bitten daher um die korrekte Angabe Ihrer aktuellen Kontaktdaten.

Die ermäßigten Kursgebühren lt. Sprachenprogramm stehen Schülern, Studierenden, Au Pairs, ALRG II Empfängern und Dortmund-Pass-Inhabern zur Verfügung. Bitte reichen Sie hierfür bei der Anmeldung Ihren entsprechenden Ermäßigungsnachweis mit ein.

Die Gebühren für Sprachkurse oder Cambridge English Prüfungen und sind bei Bestätigung oder Teilnahme zu entrichten. Prüfungsgebühren für DaF-Prüfungen sind bei der Anmeldung zu entrichten.

Die Zahlung kann per Überweisung, vor Ort in Bar oder per EC Karte erfolgen. Lastschrift-Einzugsermächtigungen können auf der Rückseite der Anmeldekarte oder im Kurs-Finder auf der Homepage erteilt werden. Unsere Bankverbindung finden Sie im Impressum.

Eine Normalgruppe besteht ab sieben Teilnehmern. Sollte die Teilnehmerzahl bei Kursbeginn geringer sein, kann eine Kleingruppe gebildet werden. In diesem Falle wird mit der Kursgruppe eine Verkürzung der Unterrichtsstundenzahl oder eine anteilige Erhöhung der Kursgebühren abgestimmt. Die entsprechenden Kleingruppenpreise finden Sie in unserem Kurs-Finder auf unserer Homepage.

Jeder Teilnehmer kann sich bis 10 Tage vor Kursbeginn kostenfrei abmelden. Für Teilnehmer der DaF-Intensivkurse (Deutsch als Fremdsprache) gelten die gesonderten Teilnahmebedingungen unter § 8 unser AGBs.

In der Regel findet in den Schulferien oder an Brückentagen kein Unterricht statt.

Alle Teilnehmer erhalten zum Ende des Semesters eine Teilnahmebescheinigung. Um ein externes Zertifikat in Deutsch, Englisch oder Spanisch zu erhalten, können Sie bei uns eine separate Sprachprüfung ablegen.

Wir führen die telc (Deutsch als Fremdsprache), Cambridge English und DELE (Spanisch) Prüfungen durch. Mehr Informationen zu unseren angebotenen Sprachprüfungen.

Ja! Unser Einzelunterricht ist nicht auf den Sprachen im Programm limitiert und wird i.d.R. mit Muttersprachlern durchgeführt. Kontaktieren Sie uns gerne für ein entsprechendes Angebot!

Wenn Sie noch Fragen haben, können Sie uns gerne kontaktieren unter 0231-838 00 0 oder info@auslandsgesellschaft.de

Move your city! – Deine Stadt – Deine Zukunft

Ein multimediales Projekt zur Kommunalwahl für Jugendliche in Dortmund, Hagen, Witten und Lünen Das ist interkulturelle Spannung pur: 50 Jugendliche mit den verschiedensten Herkunftsgeschichten. Fast alle haben einen deutschen Pass, ihre Wurzeln haben ihre Eltern und Großeltern aus Afghanistan, Rumänien, Iran, Türkei und Kurden, Bangladesh, Syrien mitgebracht. Was ist ihre Perspektive auf die anstehende Kommunalwahl [...]
Veröffentlicht am: 16. Juli 2020

Das Magazin

Ausgabe 2/2020 als PDF ansehen
Veröffentlicht am: 16. Juli 2020

Unterbrechung aller Sprachkurse und Seminare in der Auslandsgesellschaft

Dortmund, 15. März 2020 Erlass der Stadt Dortmund vom 14. März 2020 Am 14. März 2020 hat der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund eine Allgemeinverfügung zum Verbot von öffentlichen Veranstaltungen auf der Gebiet der Stadt Dortmund zur Bekämpfung von übertragbaren Krankheiten nach dem Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen (Infektionsschutzgesetz; IfSG) erlassen. Gemäß [...]
Veröffentlicht am: 17. März 2020
Stichwörter: Deutsch als Fremdsprache, Reisen, Sprachkurs, Veranstaltungen
Wichtiger Hinweis
Wichtiger Hinweis

“Dein Europa-Deine Stimme“

Abschluss des Projekts in Dortmund und Lünen. Multimedia-Performance + World- Café mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments und Europapolitikern Die 9. Europawahl pocht bereits heftig an die Tür. Am 26. Mai 2019 wird gewählt. Sorgen um ihren Ausgang machen sich viele. Es ist sogar die Rede von der Schicksalswahl, bei der rund 400 Millionen Menschen in [...]
Veröffentlicht am: 14. Mai 2019

Mitglieder beschließen die Fusion zur auslandsgesellschaft.de e.V.

  (Dortmund, 26. Sept.2018) Das war ein hartes Stück Arbeit, aber jetzt ist es in trockenen Tüchern: Die Auslandsgesellschaft de e.V. ist beschlossene Sache. Und das nach zwei Jahren Vorbereitung, drei Mitgliederversammlungen alleine im letzten Jahr. Jetzt gibt es einen neuen Namen, eine neue Satzung, ein Kuratorium und einen frisch gewählten Vorstand. Der Startschuss für [...]
Veröffentlicht am: 4. Oktober 2018
Das Führungsteam der Auslandsgesellschaft
Das Führungsteam der Auslandsgesellschaft

Internationales Team aus der Auslandgesellschaft im BVB-Lernzentrum

Vor kurzem empfing die Auslandsgesellschaft eine russische Jugenddelegation aus der Partnerstadt Rostow am Don. Unsere Partnerstadt ist in diesem Jahr ein Austragungsort der Fußball-Weltmeisterschaft. Das Thema der Begegnung lag deswegen auf der Hand: Fußball. Fußball spielt in Dortmund und in Rostow am Don eine bedeutende Rolle. Ist es ein Grund für den Lokalpatriotismus, ruft Fußball [...]
Veröffentlicht am: 6. Juli 2018

Presseanfrage / Akkreditierung

Kontakt: Martina Plum Tel.: 0231-83800-72 plum@auslandsgesellschaft.de
Veröffentlicht am: 23. Oktober 2017

Schülersprachkurse

Intensiv Deutsch als Fremdsprache, Englisch, Französisch, Latein, Spanisch Als ideale Ergänzung zum Schulunterricht bieten wir gestaffelt für Schüler der Klassen 5. bis 13. in den Oster-, Sommer, und Herbstferien Sprachkurse für Schüler in Dortmund und im English Camp am Biggesee an. Praxisorientierte und engagierte Dozenten vermitteln – abseits des gewohnten Schulalltags – ergänzende Kenntnisse [...]
Veröffentlicht am: 26. September 2017

unser Lotsenprojekt bei WDR 5


Veröffentlicht am: 21. Juni 2017

Auch die Partnerstädte machen Dortmund bunt!

Am Anfang Mai fand ein traditionelles City-Fest DortBUNT in Dortmund statt! An diesem Tag wird die kulturelle Vielfalt der Stadt gefeiert. Nicht nur unterschiedliche Künstler, nicht nur Vertreter vieler in Dortmund lebender Nationen, sondern auch internationale Kontakte mit den Partnerstädten machen Dortmund bunt. Auch die Repräsentanten von Rostow-am-Don waren dabei. Da zur gleichen Zeit die [...]
Veröffentlicht am: 18. Mai 2017

Mit dem Absenden des Formulares akzeptieren Sie unsere AGB und Datenschutzerklärung. By submitting you accept our terms and conditions as well as our privacy statement.


 

Impressum der Auslandsgesellschaft.de

Dienstanbieter:
Auslandsgesellschaft.de gGmbH
Steinstraße 48
44147 Dortmund

 

Postanschrift:
Postfach 10 02 29
44002 Dortmund

Telefon: 0231-838 00 0
Fax: 0231-838 00 75

E-Mail: info@auslandsgesellschaft.de

Öffnungszeiten der Auslandsgesellschaft

Verantwortlich für den Inhalt dieser Webseite sowie allen Unterseiten und Angeboten im Sinne des §6 Teledienstgesetztes und des Medienstaatsvertrages der Länder sowie ViSdP ist der
Geschäftsführer: Marc Frese | Klaus Wegener

 

Kontoverbindung:
Sparkasse Dortmund
Kto. 001 187 732
BLZ 440 501 99
IBAN: DE25 4405 0199 0001 1877 32
SWIFT/BIC: DORTDE33

Handelsregister-Nr.: HRB24390, Amtsgericht Dortmund
St.Nr.: 317 / 5942 / 2712